Facebook

Der Mensch - sein Grabmal

Rituale und Symbole geben Menschen Halt.
Vor allem dann, wenn nur noch die Erinnerung lebt.
Das Grab ist der Ort der Erinnerung, ein Ort an dem Trauer erlebt und verarbeitet werden kann.
Im Entwurf eines Grabsteines gehen deshalb nicht nur Name und Daten des Verstorbenen, sondern auch sein Wesen und Lebensinhalt ein.
Ein Grabzeichen entsteht nicht nur für einen Menschen, der von dieser Welt gegangen ist.
Es soll auch für uns, die wir hier im Diesseits geblieben sind, hilfreich und heilsam wirken können.

Einem guten Grabstein gelingt es, die Identität des Verstorbenen zu bewahren, die Erinnerung an Ihn zu erhalten, um mit Ihn über den Tod hinaus in Verbindung zu bleiben.
In ihm wird die Essenz eines gelebten Lebens zum dauerhaften Zeichen.

Das Tröstliche eines gelungenen gestalterischen Entwurfs liegt in der Aussagekraft und dem Bezug zur Persönlichkeit des Verstorbenen.
So können die Hinterbliebenen das Grab als Ort der Trauerverarbeitung und Heilung ihres Verlustschmerzes akzeptieren.

Ich möchte mit der Gestaltung und Umsetzung von individuellen Grabsteinen dazu beitragen, daß das Grab ein tröstlicher, vermittelnder und ein Ort der Dankbarkeit für die trauernden Hinterbliebenen sein kann.

Aufrufe seit 15.03.11: 14050